Letzte News:

26.01.2017:
Aufarbeitung von Teleskopgabeln!

Weitere Infos:

Tel.: 0172 323 456 3

Willkommen beim AWO Dienst Berlin-Johannisthal!

Raimond stellt sich vor

Nachdem ich die Schule endlich hinter mir hatte, blieb mir damals nur eine Lehrstelle als Dreher, "Oh Gott"!, zuerst mit mäßigem Erfolg, doch irgendwann machte der Beruf Freude. Ich bestand die schriftliche Prüfung und die anschließende Verteidigung als Bester meiner Klasse. Der Betrieb der mich übernahm, hatte alle Möglichkeiten zur Metllbearbeitung, die man zur Herstellung von Gleitlager für Dieselmotore benötigt. Nach 5 Jahren war ich in der Lage, alle Arbeitsgänge durchzuführen. Drehen, Innen-, Aussenrundschleifen, Bohrwerksdrehen, Räumen, Feinstbohren und alle Fräsarbeiten. Diese Arbeiten waren nicht immer schön, aber brachten mir Erfahrung und Sicherheit im Umgang mit Werkzeug-
maschinen, was mir noch oft hilft.
Meine erste AWO habe ich 1979 für 150 Ost-Mark gekauft.
Damals hat man manchmal für eine Kiste Berliner Pilsner eine alte AWO oder Teile aus dem Spreewald mit nach Hause nehmen können. Durch Ungeduld oder fehlendes Fachwissen, habe ich, dass muß ich zugeben, den einen oder anderen Motor oder Räder u.s.w. einfach kaputt geschraubt. Auch habe ich versucht den letzten Kilometer pro Stunde rauszuholen. Teile gab es ja noch genug. Originale!
Und wenn garnichts mehr ging fuhr man MZ weiter.
Die Konstrukteure und Handwerker bei Simson-Suhl bitte ich um Vergebung und mögen mir verzeihen!
Mitte der 80er Jahre begann ich mich intensiv in der fachlichen korrekten Instandsetzung zu beschäftigen. Neben meinen Fähigkeiten der Metallbearbeitung besorgte ich mir viele alte Lehrbücher und andere Literatur, um die Fehler von früher nicht zu wiederholen!
Heute besitze ich einen guten Maschinenpark und viele Vorrichtungen, die es mir ermöglichen, perfekte Arbeit abzuliefern. Zylinderköpfe werden von mir ebenso instandgesetzt wie auch Kurbelwellen. Telegabeln, spezielle die der Sport, bin ich ebenfalls in der Lage ordentliche Ergebnisse vorzulegen. Buchsen wechslen bringt meistens garnichts, da sie, besonders beim Gespannbetrieb, zuerst gerichtet werden müssen.
Tuningmaßnahmen lassen mich auch heute noch nicht kalt.
Mein Sprintmotorrad kann Erfolge nachweisen. Der Motor wurde von mir Nachweißlich auf 9000 Touren/Min getrimmt. 1987 Platz 1 in Ludwigsfelde!
1988 reichte es leider nur für den 5. Rang. Die Getriebeabstufung war nicht gut gewählt.
Das sind Maßnahmen die auf Lebensdauer und Material gehen!
Um Spaß beim AWO fahren zu haben, ohne schwarze Fingernägel oder so, verzichtet man lieber darauf!

Viel Spaß beim AWO fahren!
Raimond

Wenn Ihr unsere Werkstatt mal sehen möchtet, meldet Euch bei
Raimond